Handball, Fußball, Tennis
und Gymnastik

Die Sternstunde des DHB

2007 Deutschland wird Handball Weltmeister im eigenen Land. Millionen Menschen sind auf die Straße gegangen um dies zu zelebrieren. Das Wintermärchen, der Name ist übrigens in Anlehnung zur Fußballweltmeisterschaft 2006 entstanden, birgt viele Überraschungen. In diesem Text schildere ich den Weg zum Titel.

Deutschland starte am 19.1 in das Turnier und gewann zunächst souverän mit 27:22 gegen Brasilien. Diese Leistung konnte das DHB Team dann auch gegen Argentinien abrufen, welche 20:32 aus der Halle gefegt worden sind. Doch die erste Niederlage ließ nicht lange auf sich warten. Gegen starke Polen verlor das DHB Team ihr letztes Gruppenspiel mit 25:27.

Dennoch reichte es zum Weiterkommen in die nächste Runde. Gemeinsam mit dem Gruppensieger Polen stand das DHB – Team also in der Hauptrunde. Dort wird wieder in einem Gruppensystem gespielt. Das erste Spiel bestritten die Mannen gegen Slowenien, was klar und deutlich 29:35 gewonnen worden ist. Auch gegen die bisher starken Tunesier gewann Deutschland mit 28:35.

Die Überraschung der Hauptrunde war das Spiel gegen den Mitfavoriten Frankreich. Dieses gewann Deutschland auch und zwar mit 29:26. Auch das letzte Gruppenspiel gewann Deutschland gegen Island und musste nicht ums weiterkommen bangen. Hinter dem erneuten Gruppensieger Polen, zog Deutschland in die Hauptrunde ein.

Hier wurde dann der nächste Titelkandidat aus dem Turnier geschmissen. Die Spanier verloren gegen die Deutsche Mannschaft mit 25:27. Zwei Tage später, sprich am 1.2. traf Deutschland auf Frankreich. Nach Verlängerung gewann der Gastgeber mit 32:31 und stand somit im Finale um den Titel.

Im Finale traf man wieder auf die Polen. Kein guter Gegner für die Deutschen, die schon zwei Spiele gegen die Polen verloren hatten. Doch Deutschland hat einen Sahnetag erwischt und fegte Polen, unter den Augen von tausenden Zuschauern in Köln, mit 29:24 aus der Halle und sicherte sich damit den Titel und das damit verbundene Winterwunder. Im Spiel um Platz drei, verlor Frankreich gegen Bärenstarke Dänen mit 27:34.

So war das Wintermärchen besiegelt

  • Somit war das Turnier der Überraschungen zu Ende und Deutschland Weltmeister. Ein riesen Turnier der DHB Auswahl. Auch ich habe fleisig mitgefiebert und die deutschen vor dem Fernseher supportet.

Und du?

Hat auch jemand von euch das Turnier mitverfolgt? Einfach unglaublich! Mir fehlen bis heute noch die Worte, denn ich habe das DHB Team noch nie so stark Handball spielen gesehen, wie in diesem Turnier. Eine wunderbare Zeit. Damit sage ich: Lasst uns in Erinnerungen schwelgen und auf Wiedersehen. Bis zum nächsten Mal.